Die Geschichte der Online Casinos ist eine sehr komplizierte, vor allem wegen der politischen Diskussionen. Zum einen ist das Glücksspiel Sache der Bundesländer. Damit diese ein bundesweites Glücksspiel zulassen können, braucht es einen Staatsvertrag. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag wurde so ein Vertrag auch geschlossen. Nur Schleswig-Holstein ging einen Sonderweg. Derzeit wird über einen neuen Glücksspielstaatsvertrag, der alte gilt aber in den meisten Ländern weiter.

Damit wurde der Weg für Online Casinos in Deutschland geebnet. Vor allem Spielhallenbetreiber waren froh, sich nicht mehr mit Anwohner und Kommunalpolitikern herumschlagen zu müssen – sie konnten ihr Angebot einfach ins Netz verlagern.

Im Staatsvertrag ist geregelt, dass ein Online Casino eine Lizenz erwerben muss. Diese Lizenz wird meistens für fünf Jahre vergeben und muss beim zuständigen Landesministerium beantragt werden. Auf die Inhalte hat das keinen Einfluss. Man kann auch in deutschen Online Casinos online roulette spielen oder aber sich an ein paar Glücksspielautomaten versuchen. Die deutschen Online Casinos unterscheiden sich in dieser Hinsicht nicht von denen anderer Länder. ein großer Vorteil ist aber, dass die Webseiten der deutschen Online Casinos alle in Deutsch verfasst sind. Gerade Spieler, die sich im Englischen nicht so auskennen, haben immer wieder gefordert, auch deutsche Spieleseiten zu bekommen.

Damit man in einem deutschen Online Casino spielen darf, muss man volljährig sein, also das 18. Lebensjahr vollendet haben. Überprüft wird das in der Regel durch eine Passkopie, die man digital hochladen muss. Ist die Anmeldung gelungen, kann man auch schon loslegen und seine Einsätze machen.

Man kann davon ausgehen, dass in naher Zukunft das Glücksspiel weiter liberalisiert wird und damit auch der Wettbewerb in Deutschland größer wird . Im Nachbarland Schweiz gibt es bereits eine Diskussion darüber, das Glücksspiel auch online zu liberalisieren. Aus den Ländern kommt auch die Forderung, das Glücksspiel und die vergebenen Lizenzen über eine Bundesbehörde zu regeln. Dazu müssen aber erst alle Länder zustimmen.